W E R B U N G
Dudelsack-Drehleier-Unterricht Alex Zwingmann

Hämatom - X

Heute stelle ich euch das neue Album von meiner Band Nummer 1 aus der NDH vor. Hämatom bringen “X” als Doppel-CD und als „X“ FREAK-BOX raus.

HÄMATOM befinden sich 2014 im zehnten Jahr ihrer Bandgeschichte, also Grundgenug das Jahr zu etwas Besonderem zu machen: Eine volle Festivalsaison, eine weitere Headliner-Tour im Herbst, ein ausgedehnter Besuch in Russland und zu guter Letzt die Veröffentlichung eines Doppelsilberlings! 

Das Album beginnt gleich mit dem neuen Song Teufelsweib. „Teufelsweib“ entpuppt sich als absoluter Ohrenschmaus, der auch Potential zu einem hartnägigen Ohrwurm hat.
Inzwischen kann man sich das Video hierzu schon ansehen.Viel Spaß dabei!!! 

 

Für die erste CD haben sich die Jungs etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Sie haben aus den letzten zehn Jahren, zehn Songs ausgesucht, die sie in ein komplett neues Gewand gekleidet haben. Die ausgewählten Songs stammen allesamt aus den Deutschen Charts. So sind Hits wie „Kids“, „Bilder im Kopf“, „Geboren um zu leben, „Vom selben Stern“ oder „Emanuela“ dabei.

Die Songs wurden in die typische Hämatom Härte gebracht und sind so echte Knaller und viel besser als die Originale. Vor allem die vielen, erstklassigen Rhythmuswechsel innerhalb der Songs, bringen wieder einmal das große Talent der vier Himmelsrichtungen zum Vorschein. Es gibt ein paar große Überraschungen auf die sich die Fans freuen dürfen. Vor allem die neuen Auflagen von „Geboren um zu leben“ und „Emanuela“ sammeln kräftig Punkte bei mir.

Auf der zweiten CD findet man 10 alte Tracks und einen neuen Song. Bei diesen handelt es sich allerdings um Neuauflagen ihrer eigenen Songs, die neu überarbeitet wurden. Meiner Meinung nach haben sich die Jungs die richtigen Songs ausgesucht um diese dann noch härter zu machen. Dies ist ihnen für meinen Geschmack perfekt gelungen. Im Großen und Ganzen kann man also sagen, dass die neuen Versionen viel aggressiver und kraftvoller geworden sind. Besonders überzeugt haben mich die Versionen von „Leck mich“, „Man muss nicht sterben, um in der Hölle zu sein“, „Ihr kotzt mich an“ und „Totgesagt doch neugeboren (Teil 3)“. Vor allem Letzterer ist ein sehr starker Track. Dieses Mal wurde der Song in eine ruhige Pianoversion umgewandelt, die viel Spielraum für Nord’s Stimme bietet. “Leichen pflastern unseren Weg” ist der Titel des Openers der zweiten CD. Der wahre Ohrwurm ist der Refrain, der derart eingängig ist, dass man ihn binnen kürzester Zeit mitbrüllen kann.

 

 

Tracklisting CDs:
CD1
1. Teufelsweib (neuer Studiosong)
2. Kids
3. Bilder im Kopf
4. Blinde Fäuste
5. Geboren um zu leben
6. Oh Jonny
7. Schwarz zu blau
8. Vom selben Stern
9. Remmidemmi (Yippie Yippie Yeah)
10. Emanuela
11. Guten Tag

CD2
1. Leichen pflastern unsern Weg (neuer Studiosong)
2. Alte Liebe rostet nicht
3. Sturm
4. Eva
5. Leck mich
6. Es ist nicht alles Gold was glänzt
7. Seelenpiraten
8. Auge um Auge
9. Man muss nicht sterben, um in der Hölle zu sein
10. Ihr kotzt mich an
11. Totgesagt doch neugeboren (Teil 3)

 

Fazit: Der einzige Kritikpunkt an dem Album ist für mich nur, dass es nur 2 neue Songs gibt. Für das Jubiläumsalbum, zum zehnjährigen Bandbestehen, hätte ich mir ein paar mehr neue Tracks gewünscht. Trotzdem muss ich sagen, dass sich die Franken wieder einmal überboten haben. So langsam glaube ich, dass Hämatom keine schlechten Alben veröffentlichen können!!  Ich freue mich schon auf die kommende Tour und auf weiter 10 Jahre Hämatom!!!

Wertung:     

Zum Seitenanfang