W E R B U N G
MPS-Fotos.de - Die MPS-Fotocommunity

Dunkelschön - Vergehen & Werden

Halli Hallo ihr Lieben - Heute befasse ich mich mit einer Band die 2014 ihr 10 - jähriges Jubiläum feiern und dies mit ihrem Album "Vergehen & Werden" gekrönt haben. Ihr wisst natürlich schon längst über wen ich hier rede. Na klar ich spreche über die Band Dunkelschön.

Ein paar Eckdaten vorweg: Dunkelschön besteht aus 7 Musikern, die sich dem Genre Mittelalter-Rock/Folk zuordnen lassen. Dabei beschränkt sich die Band nicht nur auf ein musikalisches Profil sondern schreibt tiefgehende und emotionale Balladen genauso gut wie mitgröhl und feier Lieder.

In ihrem derzeitigen Album dreht sich alles so ein bisschen um neuanfangen, neuerschaffen, Zukunft und alles was dazu gehört. Die Abenteuerlust genauso wie die Angst vor dem Weiterziehen spielen hierbei ein zentrales Thema. Vorweg sei gesagt, dass ich mich wirklich schwer getan habe dieses Album unvoreingenommen zu bewerten, weil ich Dunkelschön schon relativ oft live vor der Nase hatte. Trotzdem habe ich es versucht und hier mein Ergebnis.

Das Album beginnt relativ typisch mit einem kurzen Intro. Darauf folgt das zur Hälfte auf lateinisch vorgetragene Lied "Memoriam" was sich für den Hörer allerdings noch wie ein Teil 2 des Intros anfühlt. Inhaltlich passt es ziemlich gut an den Anfang weil es sich um einen beginnenden Tag oder ein beginnendes Abenteuer dreht.
Auf den eher bedachten und besinnlichen Anfang folgt mein persönliches Lieblingslied der Platte "Morgenland". Es kommt tanzbar und folk-rockig daher und lädt zum Mitwippen und Mitmachen ein. Dunkelschön schafft es hier ein doch eher großes und für viele auch schweres Thema ziemlich leicht zu verpacken. Das Lied handelt vom Wandel im Leben und vom Weiterziehen in ein neues Kapitel. 
"Maienzeit" das 4. Lied auf der CD schmiegt sich thematisch an Morgenland an. Jedoch gibt es dem Hörer auch einen zweiten Blick auf das "Neuanfangen" nämlich den eher skeptischen und zurückhaltenden. Während im Morgenland auf ein neues Abenteuer hin gefiebert wird, zeigt Maienzeit das es nach dem Aufbruch auch eben keinen Weg mehr zurück gibt. Und erst gegen Ende des Liedes wird klar,dass man das Glück welches man sucht doch nur selber schmieden kann.


Danach kam für mich das anstrengendste Stück - "Lenore". Edgar Ellen Poe Fans werden "The Raven" und somit auch dieses Werk schnell erkennen und leider auch sehr schnell überspringen. In diesem Lied vertont Dunkelschön das Stück leider auf eine sehr zähe Art und Weise sodass man nach ein paar Zeilen schon gar keine Lust mehr hat weiter zu hören - Schade!
Danach kommt allerdings mit Paukenschlag wieder ein Kracher im Dunkelschön Liedersammelsorium:"Übers Meer"!


Ein Seemannslied mit rockigen Elementen zum Abgehen. Thematisch dreht sich der Song um das harte Leben auf See allerdings auch um die Freude daran immer neues zu entdecken. Definitiv ein guter Live Song!
Nach dem Rocksong kommen wir zu einer wirklich schönen Ballade. "Das stille Tal."
So etwas braucht ein Album obwohl der Song ziemlich ruhig ist verliert man nicht die Lust am Hören. Der Text erzählt eine unglückliche Liebesgeschichte in der sie voller Sehnsucht Tag für Tag auf seine Rückkehr wartet - vergebens.
Auf diese wirklich schöne Ballade folgt der Folksong "Kolarekarl" der gottseidank nicht in deutscher Sprache gesungen wird, weil wirklich jugendfrei ist der Song nicht aber irgendwie witzig. So heißt es in der ersten Zeile "Ich möchte keinen Kohlemann, denn wenn er mich anlangt habe ich den Körper voller schwarzer Flecke" und in der letzten Zeile " Ich möchte einen Spielmann denn der kann gut mit den Fingern." - Also ne, das hätte ich der Band gar nicht zugetraut aber so sind die die Spielmänner (und Frauen).


An dieser Stelle muss ich mal die wirklich schönen Texte von Dunkelschön loben. Denn "Ein Gläsernes Gedicht" ist mit eins der schönsten Lieder die sie über Sehnsucht , verlassen werden und Trauer geschrieben haben. Es ist wirklich schön aufgebaut nur die Umsetzung ist leider etwas.. naja. Die Stimme der Sängerin ist nach der zweiten Strophe ziemlich schrill in den Ohren und macht damit so finde ich den Text eher kaputt. 
Nach diesem schweren Titel kommt nun ein Song der sich mit den Fehlern im Leben beschäftigt und auch zeigt, dass man auch mit schlechten Entscheidungen auch weiter machen kann und auch weiter machen muss demm danach können wirklich gute folgen. Der Titel "Lebensweg" macht Mut weiter zu gehen und nicht stehen zu bleiben.
Das Ende, ja das Ende so heißt auch der Titel "Am Ende" und es dreht sich auch noch ums Ende, nach ums Ende eines jeden. Aber das Ende hier ist in Frieden und man ist glücklich mit dem was man erreicht hat. Die Platte endet mit einem positiven Ausgang und man ist auch wenn es das Ende ist positiv gestimmt.

Als Fazit muss ich sagen, dass mich die Platte nicht wirklich gefesselt hat. Man verliert doch relativ schnell die Lust am Hören und ich musste mich wirklich in Ruhe hinsetzten und mich ein bisschen zwingen die Geschichten mir komplett anzuhören. Was bei diesem zweiten Hören rauskam habe ich für euch hier verfasst. Mein Eindruck von Dunkelschön ist in etwa gleich geblieben. Wirklich ein Fan werde ich wohl nie aber ein paar gute Lieder haben sie. Noch ein sehr positiver Punkt an der Platte ist, dass sich die Band die Mühe gemacht hat jeden Songtext im Booklet auch ins Englische zu übersetzen das finde ich großartig!
Alles in Allem ist die Platte der sieben eine große Geschichte über das Abenteuer was vor ihnen liegt.

Wertung:     

Eure Isi

Zum Seitenanfang