W E R B U N G
Radio-Schattenwelt - Das Online Gothic Webradio

Hämatom - Wir sind Gott

„Wir sind Gott“ ist das neunte Album der Rocker und darauf geht es wie gewohnt ordentlich zur Sache. Erschienen ist dieses Sahnestück des gepflegten Metal am 25.03.2016 beim Label Rookies & Kings. Für alle Fans gibt es das Album als limitierte Freak-Box.

 

Hier die Tracklist:
 
Wir sind Gott
All u need is love
Fick das System
Made in Germany
Offline
Tanz aus der Reihe
I have a dream
Ikarus Erben
Zu wahr um schön zu sein
Mach kaputt
Hollywood brennt
Halli Galli
Ist das Kunst?

Mit ihren sozial- und gesellschaftskritischen, schonungslos ehrlichen und deutlichen Texten lassen sich Hämatom wie immer nicht die Butter vom Brot nehmen, sondern prangern Missstände an und setzen ein klares Statement gegen Rechts.

 

 

Der Opener „Wir sind Gott“ führt vor Augen, was sich die Menschheit eigentlich in der heutigen Zeit heraus nimmt- eben Gott zu spielen und was für ein Wahnsinn das eben ist. Zarte Chorgesänge läuten das Lied ein, krachende Gitarren unterstützen den Rest des Liedes und brennen den epischen Refrain „Wir sind Gott, wir sind Gott. Wir entscheiden über Leben und Tod.“ in die Köpfe der Zuhörer. Auch eine Art zu sagen: „Leute, schaltet eure Denkmurmel ein! Was nehmt ihr euch eigentlich heraus und was denkt ihr wer ihr seid?“

 

 

"Offline" dreht sich um die Sucht nach Internet und des immer Erreichbar sein!! Man soll doch mal alles ausschalten und einfach mal raus gehen. Ob man es glaubt oder nicht, auch ohne erreichbar zu sein kann man eine schöne Zeit verbringen!!

 

 

Weiter geht es mit „All u need is love“. Wer da an das schöne, hippiehafte Liedlein der legendären Beatles denkt, ist aber schief gewickelt. Ein mitreißendes, krachendes Intro und Nord's eindringliche Stimme machen das Lied zu einem absoluten Ohrwurm.

 

 

Headbangen ist beim sozialkritischen „Fick das System“ angesagt! Dieses Lied ist die erste Single des Albums und macht auch Menschen, denen der Sound von Hämatom bisher entgangen ist Lust auf mehr. Auf viel mehr!

„I have a dream“ ist ein klares Statement gegen Rechts und für mehr Toleranz („Wacht endlich auf und schreit es laut, dass diese Welt keinen Nazi-Schwachsinn braucht!“).

Bei „Zu wahr um schön zu sein“ schlagen Hämatom ausnahmsweise mal sanfte Töne an. Starke Chöre im Refrain und Akustikgitarren treiben einem fast die Tränchen in die Augen. Nur zum Ende gesellen sich ein paar krachende Gitarrenriffs dazu, die das Lied zu einer Hymne machen. Für mich ein absolutes Highlight der Platte.

Weiter geht es mit „Mach kaputt“ schön rockig. Wer eben kurz vorm Einschlafen war, wird jetzt wieder aufgeweckt.

„Ist das Kunst?“ ist ein würdiger Abschluss dieses Meisterwerks. Zitate aus ewig rauf und runter gedudelten Popsongs, die inzwischen kein Mensch mehr hören kann rechnet mit der allgemeinen deutschen Mainstream-Kultur ab und stellt berechtigterweise die Frage „Ist das Kunst oder kann das weg?“. Eine schöne Abrechnung mit der allgemeinen „Ich finde das toll, weil es alle toll finden- Gesellschaft“.

Fazit: Geil, geiler, Hämatom!

Die Band hat sich mit ihrem neusten Werk mal wieder selbst übertroffen. Gepfefferte und gesalzene Texte und ein absolut scharfer Sound regen zum Nachdenken an und zwingen den Zuhörer zum Headbangen. Ein absolutes MUSS für jeden Fan des gepflegten Metal!

 

Wertung Morgaine:       

Wertung Tommek:     

Wertung Pia:     

Zum Seitenanfang