W E R B U N G
Radio-Schattenwelt - Das Online Gothic Webradio

Schlagsaite - Handgepäck

Die fünf Kölner Musiker Daniel Hermes (Gesang und Gitarre), Dimitrie Miron (Geige), Markus Giesler (Akkordeon), Simeon Miron (Kontrabass) und Jan Niemeyer (Schlagzeug) spielen ihre eigene, deutsche Version von Nouvelle Chanson- einen erfrischenden Mix aus Offbeat-Polka, Akustikballaden und vertonten Gedichten im Singer- /Songwriter- Stil. Ihre Lieder schreiben die Jungs überwiegend selbst.

Hin und wieder vertonen sie Gedichte wie z. B. Von Erich Fried. 

Das Album „Handgepäck“ ist im Jahre 2013 bei BonnBoomMusic erschienen.

Das Cover und das Booklet ist weiß. Darauf zu sehen (neben Bandlogo und Titel) ist ein brauner Koffer. Als Schatten von dem Koffer sieht man Instrumente. Coole Idee! Neben ein paar Bandfotos findet man im Booklet die Liedtexte. Etwas auf alt gemacht und sehr schön.

 Hier die Tracklist:

  1. Für die Liedersänger

  2. Sieben Leben

  3. Freier Fall

  4. Elendes Land

  5. Keinen Schritt

  6. Komm zu mir

  7. Verliebt in Du

  8. Das Verderben

  9. Hat dich die Liebe berührt

  10. Ansprache einer Bardame

  11. Am Ende

  12. Als Kind

 

„Für die Liedersänger“ gibt Hoffnung, auch wenn es mal im Leben nicht so rund läuft. Denn du kannst jeden Tag neu anfangen...Akkorden und virtuos gespielte Gitarren (er)öffnen das Handgepäck von Schlagsaite. Der Fokus liegt auf dem Text und die Musik umhüllt ihn mit ihrem zarten Mantel. Schön zum Träumen.

„Sieben Leben“ beginnt etwas flotter. Piano und dezente Drum dominieren den Sound. Später gesellt sich ein Akkordeon dazu und das ganze mündet in einer Art Polka. Im Text erklären Schlagsaite das Simon and Garfunkel- Zitat“ After changes upon changes we are more or less the same.“ zum alten Therorie- Problem. Es geht in dem Lied um die eigene Entwicklung, die man im Laufe seines Lebens durchläuft, darum, dass man als junger Mensch Fehler macht, über die man sich später wundert. Die schöne Message des Liedes: „Heute zähl ich meine 7 Leben: eins vergessen, eins vergeben....aber eins hab ich noch. Aber eins bleibt mir noch.“

Sehr gitarrenlastig beginnt „Freier Fall“. Geige, Akkordeon und seichte Drums zaubern eine gemütliche Mitwipp- Atmosphäre bei der man gerne einen Cocktail schlürft oder einfach nur dem wunderschönen Text lauscht. Das Lied erzählt davon, dass man manchmal mit dem Leben überfordert ist und Sachen tut ohne zu wissen warum man sie tut. Meine Lieblingsstelle in diesem Lied: „Ich hab dir das noch nie erzählt, doch, Bruder, jetzt hier draußen fehlt dein Schutz und dein Geleit. Alle Wege, die ich schreite, ohne dich an meiner Seite, bringen eine harte Zeit.“ Hin und wieder ist es einfach nur richtig einer Person zu sagen, dass sie einem fehlt.

„Komm zu mir“ blickt auf eine vergangene Liebe zurück. Wehmütig und dankbar. So klingt auch die Musik des Liedes, welche von Geige und Akkordeon getragen wird. („Bei dir war ich geborgen tausend Gestern, tausend Morgen, egal was geschah. Ich danke dir dafür, dass ich die Welt mit deinen Augen sah.“)

„Ich bin verliebt in Du“ ist ein wunderschönes Liebeslied, zu dem man gleich mit der/dem Liebsten ein Tänzchen aufs Parkett legen möchte. Absolutes Sommerfeeling mit „Schmetterlingen im Bauch- Gefühl. Mal ein etwas anderes Liebeslied. Bitte mehr davon!

In „Das Verderben“ beschreibt Markus Breuer wie jemand den Drogen verfällt. Poetisch und sehr ernst erzählt er, was Drogen mit den Menschen machen und wie sie daran zugrunde gehen („Keine Warnung hält für lang, wenn der Weg am steilen Hang dich verflucht hat.“). Klavier Akkordeon betonen etwas die Schwere des Liedes am Anfang. Später kommen Geige und Schlagzeug dazu und unterstreichen den hervorragenden Gesang.

„Als Kind“ ist ein Gedicht von Erich Fried, welches Schlagsaite vertont haben. Den Text kann man sicherlich auf verschiedene Arten interpretieren. Meine Interpretation davon ist, dass auch kleine gute Taten sich irgendwann erkenntlich zeigen. Neben den üblichen Schlagsaite- Instrumenten unterstreicht ein Xylophon einige Stellen des Liedes und gibt so dem „Kind“, aus dessen Munde der Text stammt eine eigene Stimme.

 

Fazit:

Wunderschöne Texte, mal tiefgründig, mal erfrischend leicht und zum gechillten Abtanzen an einem warmen Sommerabend bestens geeignet. Der ganz eigene Sound von Schlagsaite macht das Album zu einem ganz besonderen Leckerbissen für Liebhaber von Singer-/Songwritermusik, Akustikballaden, Gedichten und Nouvelle Chansons. Fans von z.B. Annett Louisan, Roger Cicero und Co. dürften ebenfalls begeistert sein.

Für mich DER perfekte Soundtrack für laue Sommerabende, gemütliche Grillabende mit Freunden oder eine Autofahrt zum Meer. 

Weitere Infos, Tourdaten, etc. findet ihr hier:

https://www.facebook.com/schlagsaite/

https://schlagsaite.de/

Wertung:     

Zum Seitenanfang