W E R B U N G
Dudelsack-Drehleier-Unterricht Alex Zwingmann

Fairytale - Forest of summer

Fairytale sind DIE Newcomer im Bereich Märchen-Folk und supporteten erst kürzlich als Vorband die Tour von Blackmore's Night. Die Band rund um die Front-Feen Laura (Lead-Vocals) und Berit (Violine und Backing-Vocals) kommt aus Hannover und spielt zauberhaften Märchen-Folk mit einer Prise Klassik und einem Hauch Pop. Nicht ohne Grund klingt bereits ihr Debut-Album „Forest of summer“, welches wir euch heute vorstellen möchten nach „Lust auf mehr“- Potential. Laura und Berit studieren an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover und man merkt schon jetzt eine enorme Professionalität in ihrer Musik. Songwriter und Gitarrist der Band ist Oliver Oppermann. Vervollständigt wird die Band durch Rabea Bollmann (Cello) und Micha Fromm (Drums und Percussion).

„Forest of Summer“ wurde im März 2015 bei Magic Mile Music veröffentlicht.

 

 

Hier die Tracklist:

  1. Forest of summer

  2. Cotton hill

  3. Feel my prayer

  4. Palace of mirrors

  5. The promise

  6. Upon the river's stone

  7. Tower's bridge

  8. Birds tune

  9. Left in silence

  10. Secret path

  11. Golden mountain

  12. White rose

 

Eine grandios gespielte Gitarre und elfengleicher Gesang läuten den „Forest of summer“ ein. Das Lied ist eine Hommage an den Sommer. Alles blüht, und erwacht. „Come to the spirit of leaves in summer. Come to the spirit of your life rising. Come to the spirit and hear them singing for you.“

„Cotton hill“ beschreibt einen mystischen Ort an dem die Sängerin des Nachts Besuch von einem violett- äugigen Magier bekommt. Später trifft sie auf einen Löwen und vertraut darauf, dass das Meer sie nach Hause bringen wird. Im Mittelteil brilliert Berit mit ihrem hervorragenden Geigenspiel. Folkig, träumerisch und mitsingtauglich.

Der „Palace of mirrors“ ist ein wunderschöner Ort, wohin die Sängerin/ Erzählerin des Liedes unbedingt hin möchte. Raus aus dem Dunkeln, welches sie einengt, rein ins Licht und ins Leben. Laura' s starke Stimme setzt in dem Lied gekonnt Akzente, spielt mit Stakkato und Crecendo zu Beginn, um dann in Legato und Decrecendo zu wechseln. Ein wunderbares Wechselspiel von Tempi und lauten, sowie leisen Tönen.

Virtuos gespielte Geigenklänge eröffnen „Upon the river's stone“, welches ein wenig wie ein Abschiedslied klingt. Der Text ist recht kryptisch und lässt einigen Spielraum für eigene Interpretationen. Auch bei diesem Lied brillieren die beiden Stimmen von Laura und Berit und ergänzen sich perfekt. Barrock anmutende Arrangements und Á capella- Parts machen den Song zu einem besonderen Hörgenuss.

In „Secret path“ fragt der Erzähler seine Geliebte, ob sie ihm auf den geheimen Pfad folgen will. Er will ihr Schutzengel sein, dessen Flüstern sie im Wind hört... „Once a day upon Wishbone Hill's Cross. When my love went to Devonshire. She brought all the silence. She brought all the joy. To my life on the Secret Path.“ Geige und Gitarre unterstreichen hier den besonders schönen Chorgesang und bekommen wieder ihre wohl verdienten Solo-Teile, in denen die Musiker noch einmal ihr ganzes Können unter Beweis stellen.

 

 

Autumn's crown“:

 

Fazit:

Die Texte sind oft kryptisch und erlauben viel Freiraum für eigene Interpretationen. Magisch und märchenhaft entführen sie in andere Welten. Einige Lieder tragen etwas gebetsartiges in sich und erinnern an Hymnen an die Natur und an das Leben (z.B. „Feel my prayer“ und „White rose“). Hervorragend gespielte Instrumente vereinen sich mit feengleichen Gesängen zu einem märchenhaften Ensemble. Mal ruhig, mal etwas flotter ist zum leichten Tanzen und zum Träumen für viele Stimmungen etwas dabei. Für Träumer, Waldelfen, Liebhaber von Folk und Klassik-Pop und Fans von Bands wie Faey, Blackmore' s night und Celtic Woman.

Weitere Infos, Tourdaten, etc. findet ihr hier:

http://fairytale-folkmusic.de/

https://www.facebook.com/Fairytale.Folkmusic/

Wertung:     

Zum Seitenanfang