W E R B U N G

Sören Vogelsang - Fernweh

 

Sein zweites Album „Fernweh“ erschien am 22.Juli 2016 bei seinem eigenen Label Pretty noice records. Das Werk ist limitiert.

CD-Hülle und Booklet kommen mit Aquarellbildern daher. Auf dem Cover ist Sören mit seiner Gitarre zu sehen. Im Booklet finden sich einige Zeichnungen, sowie wunderschöne Fotografien, die Fernweh aufkommen lassen. Dazu gibt es die Songtexte.

 Hier die Tracklist:

  1. Ich bin ich

  2. Zwei

  3. Fernweh

  4. Abschiedslied

  5. Die Zeit

  6. Fick dich

  7. Beziehungswaise

  8. Gutmensch

  9. Yeti

  10. Kalsarikännit

  11. Mädchen aus Glas

 

Im Opener „Ich bin ich“ beschreibt Sören herrlich sympathisch und mit einem Augenzwinkern den ganz normalen Wahnsinn des Mensch-seins. Man erkennt sich in den Macken, Angewohnheiten und Situationen wieder und bekommt zudem einen ganz persönlichen Blick auf Sören. Flotte Akustikgitarren, Percussion und Geigen bringen eine gute Portion Pepp in diese tolle Uptempo-Nummer. Besonderes Highlight des Songs ist die Rapeinlage im Mittelteil. Macht Laune!

Mit der guten Laune geht es im nächsten Track weiter. Instrumental bleibt Sören bei Altbewährtem. In „Zwei“ geht es um eine verflossene Liebe. Das Lied beschreibt ohne zu viele Schnörkel, aber dennoch mit viel Herz eine Beziehung, die im Moment vorüber, aber irgendwie noch nicht ganz vorbei ist. Romantisch, mit einem Hauch Hoffnung und Sehnsucht. Ein super Song zum Abtanzen mit dem/ der Liebsten!

Eine sehnsucht-weckende Ballade mit „Ach, ich will das jetzt auch machen“- Flair liefert Sören Vogelsang mit „Fernweh“. Das Lied berichtet vom Aufbruch, von dem inneren Drang etwas neues zu erleben und aus alten Gewohnheiten auszubrechen. Das Lied ermutigt JETZT den Schritt zu gehen und sich vom Glück und vom Leben treiben zu lassen. „Wenn nicht jetzt wandern, wann dann?“ Zu Gitarren und Geige gesellen sich hier Cajon und Akkordeon.

Gitarrenlastig beginnt „Die Zeit“. Der Fokus liegt auch hier auf Sören' s klarer, melodischer Stimme. Das Lied ist eine Hommage an die Kindheit, an die Zeit in der das Wichtigste war, nach den Hausaufgaben schnell raus zu gehen und mit dem besten Freund Baumhäuser zu bauen und unterm Bett nach Monstern zu suchen. In dem Lied schwelgt Sören in Kindheitserinnerungen, bedankt sich bei den Eltern, zählt die damals so wichtigen Dinge auf und lädt dazu ein, diese Zeit noch einmal für einen kurzen Moment aufleben zu lassen.

In „Gutmensch“ ruft Sören dazu auf über den eigenen Tellerrand zu schauen. Er gibt Beispiele wie jeder im Alltag ein wenig helfen und das Leben für alle leichter machen kann. Hier kommen im Mittelteil die Streicher besonders gut zur Geltung. Ansonsten überzeugt das Lied wie schon seine Vorgänger mit hervorragend gespielten Akustik-Gitarren und Sören' s klarer Stimme.

Eine sehr nachdenkliche, tiefgründige Ballade hat der Barde mit „Mädchen aus Glas“ erschaffen. Er schneidet hier ein Thema an, welches gerne verdrängt und tot geschwiegen wird. Der Text beschreibt ein Mädchen, welches in einem inneren Gefängnis gefangen ist. Sie wünscht sich Hilfe und will sie im gleichen Moment nicht. Sören will ihr helfen, für sie da sein, doch am Ende gewinnt ihre Krankheit. Streicher und Klavier stellen die Gitarren in den Hintergrund und verleihen dem Lied so noch mehr Tiefe. Taschentücher bereit halten!

 

Fazit:

Zum Teil ernste, zum Teil lustig- lockere Texte untermalt von wunderschön gespieltem Akustik-Folk sind auf dem Album zu finden. Tanzbare Uptemponummern wechseln sich mit ruhigeren Balladen ab. Das Thema „Sehnsucht“ greift Sören in jeden Lied auf eine neue Weise auf und nimmt den Zuhörer auf seine ganz persönliche Reise durch das Leben, zeigt das Licht und die Schatten und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. Mein Lieblingslied ist „Fick dich“. Ironisch, direkt und herrlich ehrlich beschreibt Sören nervige Alltagssituationen, die jeder kennt. Endlich gibt es für solche Situationen ein Lied, welche dermaßen gut gemacht ist, dass die Situation an sich gar nicht mehr so nervig ist.

Es gibt bei auf dem Album leider keine Überraschungen, nix was einen „Wow-Effekt“ hat. Dennoch ist es eine CD, welche absolut empfehlenswert ist und für jede Lebenslage einen guten Soundtrack bietet.

Für Fans von gutem Singer-Songwriter-Folk, Akustik-Balladen, handgemachter Gitarrenmukke und Bands wie das Niveau, Gregor Myle, Humming Bee, Ralpf Mc Tell, Johnny Cash und Co.

 

Weitere Infos, Tourdaten, etc. bekommt ihr hier:

https://www.facebook.com/SoerenVogelsang

www.soerenvogelsang.de

Wertung:     

Zum Seitenanfang