W E R B U N G
MPS-Fotos.de - Die MPS-Fotocommunity

Frei.wild / Gonzo in der O2 World Hamburg

Frei.wild machten ihrem Ruf alle Ehre und brachten die O2 World in Hamburg zum Beben!!!

 

Als Frei.wild ihre Spielorte veröffentlichten sicherten wir uns sofort Tickets für das Konzert in Hamburg!! Schon seit dem Beginn ihrer „Feinde deiner Feinde“ Tour wurde in der Presse wiedermal breitgetreten Frei.wild sein Rechts usw. Ich kann diesen Mist echt nicht mehr hören!!!

Erst mal sollte man sich genau mit denen beschäftigen, bevor man sich solche Vorurteile erlauben kann!!!

Schon auf der Autofahrt nach Hamburg stimmten wir uns mit dem neuen Album auf das Konzert ein. Als wir dann einen Parkplatz bei der O2 World suchten stand dort ein Schild wo drauf stand: BRAUNER PLATZ GESPERRT!! *super Wortspiel*!!
Als wir an der Arena ankamen, standen schon sehr viele Fans Schlange. Um 18:30 Uhr öffneten sich die Türen und der Einlass begann.

 

Pünktlich um 20:00 Uhr stand dann auch schon der frühere "Böhse Onkel" Matt "Gonzo" Röhr auf der Bühne, um das ungeduldige Publikum anzuheizen. Dabei gab es eine Mischung aus Onkelz Liedern ( Mexico, Auf gute Freunde, Finde die Wahrheit) und einigen Songs. Ich fühlte mich sofort wie bei einem Onkelz Konzert. Alle konnten die Lieder mitsingen und ich bekam Gänsehaut!!!

 

Um 21:45 Uhr kamen dann endlich Frei.Wild auf die Bühne. Philipp Burger und Co. brachten die Menge schließlich endgültig zum Toben. Die Zuschauer auf den Rängen standen - die Menschen im Innenbereich fanden sich entweder am Rand oder im Pogo wieder.
Die Texte von Frei.Wild handeln von Lebens- und Alltagserfahrungen. So geht es z. B. um Freundschaft, Geld, Alkohol, Freiheit, den Umgang mit Rückschlägen und Niederlagen sowie um die Heimat. Frei.wild stehen zu ihrer Herkunft, wie sie es mit dem Lied „ Südtirol“ unter Beweis stellten.
Insgesamt 23 Songs gab die Band zu ihrem Besten. Dabei schafften sie einen guten Spagat zwischen Klassikern ("Das Land der Vollidioten", "Sie hat dir nen Arschtritt gegeben", „Irgendwer steht dir zur Seite“) und den neuen Liedern des aktuellen Albums ("Wir reiten in den Untergang", "Mach dich auf").
In der Zugabe spielten Frei.wild drei Songs: "Wir gehen wie Bomben auf euch nieder", "Halt deine Schnauze" und "Sieger stehen da auf, wo Verlierer liegen bleiben".

Gegen Ende des Konzertes holte Philipp dann Gunther Gabriel und Gonzo auf die Bühne. Wir dachten uns: Oh man was kommt denn nun?? Kann das gut gehen??
Und ja es ging gut. Sie spielten „Ring of fire“ von Johnny Cash und die ganze Halle sang mit.

Nach “ Sieger stehen da auf, wo Verlierer liegen bleiben” wurden Frei wild noch minutenlang gefeiert!! Uns war sofort klar, dass wir Frei.wild wieder sehen müssen. Und nun steht bei uns deren Konzert am 13.04.2013 in Schwerin an und ich freu mich schon tierisch drauf!!!

Also „ Macht euch auf“ und erlebt ein geniales Deutschrock Konzert!!!

 

Zum Seitenanfang