W E R B U N G
Dudelsack-Drehleier-Unterricht Alex Zwingmann

FAUN – Von den Elben Tour 2013 – Hamburg, Grünspan – 31.10.

Vor dem Grünspan wartete eine Menschenschlange darauf endlich eingelassen zu werden. Endlich, naja, die Türen öffneten sich pünktlich um 19 Uhr. Innen zeigte sich ein wunderschönes Bühnenbild, Bäume und ein Banner im Hintergrund. Alles war Orange-Rot ausgeleuchtet. Was zum Grünspan passt, denn die Säulen werden vor Showbeginn rot angestrahlt. Der Saal und die Empore waren gut gefüllt. Eine Vielfalt von Menschen hat sich an Samhain zusammengefunden, um Faun zu hören. Ältere und Junge, Gothics und ganz alltäglich Gekleidete.

Als Vorband haben Faun Jyoti Verhoeff mitgenommen. Jyoti ist eine Singer-Songwriterin, die zusammen mit der Cellistin Maya Fridman ihre Lieder performt. Die Musik hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Jyoti Verhoeff hat einen ganz besonderen Stimmklang, der den Songs etwas eigenes verleiht. Die Stimmen der Beiden und die Melodien auf Piano und Cello harmonieren sehr schön und entführen in Jyotis Welt.

Nach einer kleinen Umbaupause folgt FAUN. Ein unglaubliches Intro, mit Oliver und Rüdiger an den Trommeln, hat einen Großteil des Publikums sofort mitgerissen. Aber spätestens ab dem dritten Lied, dem „Andro“, war die Stimmung top und der Saal war hin und weg von den Klängen. Sowohl direkt vor der Bühne, als auch die Menschen auf der Empore, alle klatschten und tanzten mit.

Die neuen Lieder der „Von den Elben“ sind in den Live-Interpretationen für die Tour sehr passend aufbereitet worden und ergaben mit den älteren Liedern ein schönes, rundes Klangerlebnis. Persönlich habe ich mich sehr über das Lied „Iyansa“ gefreut, weil es live mein absolutes Lieblingslied ist.

Die Band selber hat mal wieder ihre große Klasse, was das Spielen ihrer Instrumente anbelangt, gezeigt. Die Spielfreude der Faune war überwältigend. Man konnte ihnen wirklich ansehen, dass es ihnen Spaß macht. Die Bühnendeko, das Lichtdesign und die Kleider der Band (vor allem natürlich die des weiblichen Teils) sind perfekt abgestimmt gewesen und haben zu dem Gesamtbild des Abends ihren Teil beigetragen.

Ein besonderes Schmankerl war ein neues Lied, das auf dieser Tour zum ersten Mal live gespielt wird. „Hymne der Nacht“ wird dann auf ihrem nächsten Silberling zu finden sein.

Das hamburger Publikum war am Ende so begeistert, dass sie Faun am liebsten gar nicht mehr von der Bühne lassen wollten. Aber nach zwei Zugaben („Wenn wir uns wiedersehen“ und „2 Falken“) fiel dann endgültig der nicht existente Vorhang und der Abend konnte mit tosendem Applaus ausklingen.

Fazit: Der Besuch der Von den Elben-Tour hat sich auf jeden Fall gelohnt. Das Siegel Faun hält auch 2013 und mit einigen musikalischen Veränderungen auf der letzten CD das, was es verspricht. Eine wundervolle Atmosphäre, die sowohl durch ihren Sound, als auch durch das Drumherum aufgebaut wird.

Vielen Dank für die wundervollen Fotos des Abends an TheSun, mein fototechnisches Crewmitglied! Es lebe das Leben, die Musik und der Tanz!

Grüße, JayC

Weitere Bilder hier: http://www.tommeks-musikwelt.de/index.php?option=com_content&view=article&id=123:faun-von-den-elben-tour-2013-hamburg-gruenspan&catid=10:galerie&Itemid=114

Zum Seitenanfang