W E R B U N G
Dudelsack-Drehleier-Unterricht Alex Zwingmann

Schandmaul endlich wieder zu Gast in Würzburg – und zur Unterstützung haben sie Feuerschwanz mitgebracht. - 24.10.2014

Was habe ich mich gefreut, als ich das erste Mal las, dass Schandmaul mal wieder Gast in Würzburg ist. Das letzte Mal waren sie im Sommer 2012 bei uns zu Gast auf der Festung – eine wunderschöne Location. Dieses Mal verschlug es sie in die Posthalle – weniger schön, dafür zentraler und besser erreichbar – direkt am Würzburger Hauptbahnhof.


Morgens um kurz nach 10Uhr kommen meine Gäste an – ebenfalls große Schandmaul-Fans die extra aus der Nähe von Frankfurt anreisten um mit mir und der Band zu feiern. Voller Freude verbrachten wir die Zeit bis wir los mussten mit Schandmaul hören um uns einzustimmen auf den Abend. 

Zweieinhalb Stunden vor Einlass stehen wir dann vor der Halle – kein Mensch ist in Sicht und somit haben wir viel Zeit zu quatschen. Nach und nach füllt sich dann der Platz vor der Halle mit erwartungsvollen Fans und es finden einige nette Gespräche statt. Endlich wird es 19 Uhr – die Türen zur Halle öffnen sich und wir stürmen die Halle – der Platz in der ersten Reihe ist wie immer gesichert.

Kurz vor 20 Uhr – ein wenig zu früh – kommen dann Feuerschwanz auf die Bühne. Wie man es von ihnen kennt, heizen sie die Menge richtig ein. Für mich sind aber nicht die Songs zum Feiern der Highlight, sondern als Prinz Hodenherz zum Song „Auf Wiedersehen“ anstimmt. Es ist ein sehr gefühlvoller Song, der an seine verstorbene Mutter gerichtet ist. Schon die Studioversion ist sehr emotionsgeladen, doch die Liveversion ist überwältigend. Jedes Gefühlsregung ist zu spüren, da lassen sich die Tränen nur schwer zurück halten – sowohl bei mir als auch beim werten Herrn Hodenherz.

 

 

Kaum sieht man sich um, da ist die Spielzeit der Feuerschwänze auch schon rum und der Umbau beginnt. Nach einer schier endlos scheinenden Zeitspanne geht dann das Licht aus und Schandmaul eröffnen ihr Konzert mit einem meiner persönlichen Lieblingslieder „In deinem Namen“. Ich habe diese Band schon etliche Male dieses Jahr live erleben dürfen, doch es ist jedes Mal aufs Neue erstaunlich die sechs Künstler auf der Bühne zu sehen – denn sie machen ihre Musik mit Leib und Seele und man kann sehen was für eine Freude es ihnen bereitet auf der Bühne zu stehen.

 

Für mich persönlich war der überraschendste Moment des Abends, als Thomas sagte, dass „Dunkle Stunde“ live gespielt wird. Noch nie zuvor habe ich dieses Lied live gehört und ich konnte es mir auch nicht wirklich vorstellen, da es ein sehr ruhiges und gefühlvolles Lied ist, doch die Band macht das Beste daraus und es wird zu einer unvergesslichen Erinnerung.

 

 

Üblicherweise, wird ab einem gewissen Punkt beim Konzert eine Holzkiste auf die Bühne gefahren, in der „die richtig ollen Kammellen“ drin sind. Doch die Bühne in der Posthalle hatte einige Hindernisse, dadurch war es nicht möglich diese auf die Bühne zu bringen. Doch Thomas kann schnell improvisieren und forderte die Menge auf die Augen zu schließen und sich die Kiste vorzustellen. Alles kein Problem – er löst die Situation mit Witz und Charme und so kann es weitergehen.


Als Überraschung hatten Schandmaul einen Song von ihrem Kinderhörspiel „Schandmäulchens Abenteuer“ dabei - „der Pirat“. Es ist ein toller und lustiger Song, wirklich schön, dass es auch endlich was für die kleinen Schandmäuler zu hören gibt.

 

 

Der bewegendste Moment des Abends war für mich wohl als Schandmaul zu ihrem Song „Euch zum Geleit“ anstimmte. Dieses Lied fährt einem durch Mark und Bein und es ist nicht zu fassen, wie ergreifend es ist.

Ganz zum Schluss spielen sie dann ihren Song „Auf Euch“:

Es war sehr schön mit euch,

ich werd mit Freuden an euch denken,

ich werd mit Freunden auf euch trinken,

auf ein Wiedersehen.

Tschüss bis bald macht's gut. „

 

und schon ist der Abend wieder vorbei. Es ist erstaunlich wie schnell die Zeit rum geht, wenn man Spaß hat und die Seele baumeln lassen kann. Jedem der diese Band noch nicht live erlebt hat kann ich nur raten:

Besucht mal ein Konzert von ihnen – es ist jedes Mal wieder ein Erlebnis.

 

Setlist:

In Deinem Namen

Teufelsweib

Auf hoher See

Mit der Flut

Hofnarr

Leb!

Talisman

Trafalgar

Dunkle Stunde

Mittsommer

Der Pakt

Bunt und nicht braun

Krieger

Vogelfrei

Traumtänzer

Lichtblick

Kaspar

Dein Anblick

Zugabe 1:

Der Teufel

Pirat

Walpurgisnacht

Zugabe 2:

Euch zum Geleit

Willst Du

Auf Euch

 

eure Traumtänzerin Demi

Zum Seitenanfang