W E R B U N G
Radio-Schattenwelt - Das Online Gothic Webradio

Aeronautica - Maschinengeist

2012 gründeten 3 Musiker aus dem bergischem Land (Tobias Kurzawa, Felix Tenten, Ben Rösgen) die erste deutsche Steampunk Gothic-Metal Band und benannten sich nach den Aeronauten, den Pionieren der Luftfahrt.

Alle Lieder der Band zeichnen sich durch thematisch futuristisch-viktorianische Texte aus.

Im August 2012 veröffentlichten sie ihre EP „Maschinengeist“ und ihr Album wird im ersten Quartal 2014 erscheinen.

„Kompassreise“ ist der erste Song auf der Scheibe und er greift meiner Meinung nach von der Melodie her gleich den Bandnamen auf. Textlich geht es sozusagen um den Kompass. Er zeigt uns durch die Nadel den Weg. „Der Gesang der Schiffsmotoren, lässt die Nadel kreisen Takt für Takt“.

Mit dem Titelsong „Maschinengeist“ greifen Aeronautica ein Thema auf, was sie mit einer Frage am Ende des Liedes zusammenfassen: „Worin unterscheiden sich Maschine, Mensch und Tier?“

Ein Hauch von Melancholie hat der Song „Der Augenzeuge“. Schaut man in die Sterne denkt jeder etwas anderes. Der Protagonist in dem Song stellt sich die Frage, wie es wäre wenn er noch einmal leben könnte, oben im Sternenfeld. Er sieht „einen Grund von hier zu flieh´n“.
 „Pech & Schwefel“ ist meiner Meinung nach der stärkste Song auf der EP. Der (Party-)Song ist von der ersten Minute an sehr treibend und einprägend.

Der Text des letzten Songs "Unendlichkeit" lässt meine Fantasie / Kreativität mal wieder verrückt spielen. Als ich mir beim Anhören Notizen aufgeschrieben habe, habe ich fast ein ganzes A5-Blatt voll geschrieben. Also mein typischer Satz: hört euch den Song an und macht euch selbst mal ein Bild, oder ich sollte doch mal Bücher schreiben…

Alle 5 Songs von den 3 Musikern sind von der Melodie her jedes Mal sehr abwechslungsreich. Durch ihre Vielseitigkeit in ihren Songs wirken sie zu keiner Zeit monoton.

Aeronautica ist textlich (aber auch musikalisch) eine sehr kreative Band. In Ihren Texten findet man sehr viele Sinnbilder wieder, die die Fantasie des Hörers reichlich füttern.

Fazit: Der Steampunk ist nicht so ganz meine Baustelle. Daher merkt man wahrscheinlich, dass ich mich nicht so sehr damit auskenne. Aber tut euch selbst einen Gefallen und hört in die Songs hinein. Ich denke Steampunk-Fans werden ihre Freude damit haben. Mich persönlich überzeugte der Song „Pech & Schwefel“.

 

Euer PowerKampfZwerg

Bewertung:     

Zum Seitenanfang